Erkältungen, Husten , Zwingerhusten beim Hund

Der Hund hustet, niest und es scheint , als ob er sich beim Herrchen angesteckt hat. Tatsächlich können wir unsere Hunde mit einigen Krankheiten anstecken und Erkältungen und Infekte des Rachenraumes gehören auch dazu

Wenn der Hund hustet und niest bedeutet das also nicht gleich Zwingerhusten , sondern es kann auch ein grippaler Infekt sein, der für den Hund genau so eklig ist. Allerdings ist auch der Zwingerhusten keine tödliche Krankheit, er ist genau wie eineErkältungskrankheit zu behandeln und man sollte den Kontakt zu anderen Hunden unterbinden, damit sich diese nicht anstecken.

Was können wir tun?

Ganz wichtig, habe ich eine Erkältung kann ich meinem Hund schon einmal einiges geben, um das Immunsystem  zu stärken
Nun ist der Hund etwas besser gewappnet, um mit dem Bakteriencocktail zurecht zu kommen. Auch wenn der Hund einen Infekt hat, sollte das Immunsystem gestärkt werden.

Was tun, wenn der Hund erkrankt ist?

Erkältungen, sind bei Hund und Mensch gleichermaßen unangenehm. Der Hund fühlt sich schlapp und manchmal hat er auch etwas Fieber (Körpertemperatur beim Hund) Von dem Hund werden keine sportlichen Leistungen gefordert – etwas langsamer darf alles angegangen werden.

Halsschmerzen
Einer Socke den Fuß abschneiden, so hat man einen prima Zwergpinscherschal, diesen sollte der Hund dringend tragen, damit der Hals schön warm gehalten wird.
In der richtig kalten Jahreszeit (Minusgrade) sind hier auch Mäntelchen angesagt und kurze , lieber häufigere Gänge.

Husten:
Prospan Hustensaft, Dosierung für Kleinkinder/Babys wirkt gegen Husten sehr gut.

Eine Rotlichtlampe, wird besonders von älteren Hunden gerne als Aufwärmort genutzt, aber darauf achten, dass die Rotlichlampe gesichert steht.

In der Krankphase, wollen einige Hunde nicht schlucken und sind etwas mäkelig – hier hilft gewolftes, ab und zu ein Ei mit darunter und schon flutscht es etwas besser.

Wer weitere gute Erfahrungen oder Ideen hat, kann diese mir zusenden