Scheinträchtigkeit beim Hund

Im Alter von 5-9 Monaten ( das sind nur Richtlinien, das kann auch deutlich variieren) werden die Hündinnen das erste Mal heiß, läufig – kommen in die Hitze. Unsere Babys sind nun erwachsen.

Das passiert zukünftig alle 6-8 Monate( ebenfalls nur Richtlinien, es gibt auch Hündinnen die nur 1 Mal im Jahr heiß werden, sowie es auch Hündinnen gibt, die alle 4 Monate heiß werden)

Einige Hündinnen entwickeln während der Hitze eine Scheinträchtigkeit. Nach ca. 3 Wochen schwellen die Zitzen an, einige Hündinnen nehmen sogar in den kommenden 8 Wochen zu, werden müde – besonders sensible Mädchen erbrechen sogar  und machen einen leicht kränklichen Eindruck – alle Symptome einer Trächtigkeit werden gezeigt.
Nach 8 Wochen, wenn der „angebliche Geburtstermin“ wäre, produzieren einige Hündinnen Milch, sie bauen ein Nest und beginnen mit einer Brutpflege, die sie an Kuscheltieren, Kissen, Decken oder auch ihren Menschen auslassen.

IMG_7618

Viele Hundehalter sind mit diesem Verhalten überfordert – was ist mit dem Hund los? Leidet er ? Ist er krank? Was kann ich tun?

Warum wird ein Hund überhaupt scheinträchtig ?

Auch wenn es schon lange her ist, unsere Hunde stammen vom Wolf ab. In einem Rudel werden die Hündinnen ziemlich gleichzeitig läufig, werden aber nicht alle trächtig.
In einem Wolfsrudel bekommen nicht alle Hündinnen Welpen, sondern meist nur die ranghöchste Hündin. Ist der Wurf stark, sodass es die Hündin alleine schwer schafft – oder noch schlimmer die Wölfin verstirbt, springen Hündinnen aus dem Rudel ein. Das geht natürlich nur, wenn auch diese Hündinnen einen Pflegetrieb und Milch haben – und damit das der Fall ist, hat Mutter Natur die Scheinträchtigkeit eingeführt.

Scheinträchtigkeit ist also eine ganz natürliche Funktion

 

Unseren Haushunden wird diese Natürlichkeit abgesprochen. Da werden Hormone gegeben, den Besitzern wird erklärt, dass die Hündinnen Mamatumore bekommen, es wird zur Kastration geraten, die wenigsten Halter werden aufgeklärt warum die Hündin „scheinträchtig“ ist.

2-4- Wochen nach dem angeblichen Geburtstermin verschwindet diese Scheinträchtigkeit von ganz alleine, völlig unspektakulär.

Es ist möglich mit Globulis entgegen zu wirken, auch eine deutliche Reduzierung des Futters verkürzt diesen Zustand, wichtig ist jedoch zu wissen, dass diese Scheinträchtigkeit nicht so dramatisch ist, wie oft behauptet wird.

Auffällig ist, dass Hunde die mit Trockenfutter, Dosenfutter = kommerziellem Hundefutter deutlich länger und stärker an Scheinträchtigkeit leiden , wie ihre Hundekollegen, die artgerecht natürlich gefüttert werden.
Die Vermutung liegt nahe, dass in den industriellen Futtermitteln Inhaltsstoffe verarbeitet sind, die diese Scheinträchtigkeiten ungünstig beeinflussen.

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Unterschied zwischen Kastration und Sterilisation beim Hund

Einige Hundebesitzer haben Probleme mit der Läufigkeit ihrer Hündin bez. Triebigkeit des Rüden. ...